Microsoft Word-Logo auf blauem Hintergrund

Word Online gibt es schon seit Jahren, aber im Vergleich zu Google Docs fehlen noch einige hilfreiche Funktionen. Glücklicherweise unternimmt Microsoft einen weiteren Schritt, um die Lücke zu schließen, indem es die gemeinsame Nutzung des Überprüfungsmodus hinzufügt.

Word-Dokumente können bereits in einem von zwei Modi mit anderen geteilt werden: Nur-Ansicht- und Bearbeitungsmodus. Obwohl Word über robuste Überprüfungsfunktionen verfügt, mit denen Personen Vorschläge machen (oder die Vorschläge anderer Personen kommentieren) können, ohne das Dokument zu ändern, ist die Option nur verfügbar, wenn Sie mit vollständiger Bearbeitungsberechtigung teilen. Es gibt viele Situationen, in denen Sie jemandem erlauben möchten, Vorschläge zu einem Dokument zu machen, ohne ihm vollen Schreibzugriff zu gewähren – Google Docs hat diese Option schon seit langem .

Überprüfungsmodus im Word Online-Bild
Überprüfungsmodus in Word Online Microsoft

Microsoft passt Google Docs jetzt mit einer dritten Option zum Teilen an, dem so genannten Überprüfungsmodus. Wenn Sie ein Dokument für jemanden im Überprüfungsmodus freigeben, hat die andere Person keine vollständige Bearbeitungssteuerung, kann aber Vorschläge als Kommentare hinzufügen oder Änderungen nachverfolgen. Der Eigentümer des Dokuments oder jeder andere mit vollständigem Bearbeitungszugriff kann alle vorgeschlagenen Änderungen genehmigen.

Die neue Option ist verfügbar, indem Sie in einem Dokument auf die Schaltfläche „Teilen“ klicken und dann „Darf überprüfen“ anstelle von „Darf bearbeiten“ oder „Darf anzeigen“ auswählen. Sie können festlegen, dass jeder mit dem Dokumentlink die Berechtigung zum Überprüfen hat, oder Sie können sie auf bestimmte Kontakte beschränken (wobei sich die andere Person anmelden muss). Wenn jemand ein Dokument mit Überprüfungsberechtigung erhält, wird es automatisch im Überprüfungsmodus von Word geöffnet.

Option „Darf überprüfen“ in Word Online

Laut Microsoft wird die neue Freigabefunktion jetzt in Word Online eingeführt und kommt bald zu Word für Mac und Windows. Das Unternehmen erwähnte auch, dass es nur für Dokumente funktioniert, die in OneDrive gespeichert sind.

Quelle: Office-Blog